AKTUELLES

Jahresmitgliederversammlung 2018

Am 8. Juni versammelten sich 47 Mitglieder der Fördergesellschaft zur traditionell während der Bachwoche stattfindenden Jahresmitgliederversammlung im frisch sanierten Greifswalder Lutherhof

Auszüge aus dem Bericht des Vorsitzenden (in Vertretung von Prof. Sauthoff vorgestellt von Vorstandsmitglied Reinhard Lampe):

Im letzten Jahr konnten wir einen Schub an Mitgliedern vermelden, was auf die Teilnahme am Wettbewerb "Call for Members" der Kulturstiftung des Bundes und unsere Werbung dafür zurückging. Im Zeitraum zwischen den Mitgliederversammlungen waren 38 Neueintritte zu verzeichnen gewesen. In der Tat hat uns das auch geholfen, mit bei den Gewinnern zu sein.

Auch nach dem Wettbewerbsschluss, der mitten in die letzte Bachwoche fiel, hielten die erhöhten Eintritte noch ein wenig an. Vor einem Jahr standen wir bei Mitglieds-Nummer 193, jetzt haben wir die Nummer 208 erreicht, verzeichnen also immerhin 15 Neueintritte, etwas mehr als jeweils in den Jahren 2014, 2015 oder 2016. Dass wir als Verein damit auch über 200 Mitglieder haben, stimmt leider noch nicht. Wie Sie wissen, vergeben wir Mitgliedsnummern nicht neu. Von insgesamt 208 in den neun Jahren seit Vereinsgründung eingetretenen Mitgliedern sind uns insgesamt 13 durch Tod oder Austritt verlorengegangen. Also haben wir derzeit 195 aktive Mitglieder. Aber wir hoffen auf kontinuierliche weitere Mitgliederwerbung. Vielleicht haben Sie schon unsere RollUps gesehen, die wir als Fördergesellschaft angeschafft und in den drei großen Kirchen aufgestellt haben. Vielen Dank besonders an Reinhard M. Nikschick, der die meiste Mühe mit den RollUps hatte.

Daran anknüpfend möchte ich unsere Vereinsaktivitäten außerhalb der Bachwoche kurz darstellen. Wie schon während der Bachwoche gab es am 8. Januar 2018 in der Aula der Universität eine weitere Vorführung des Films "Selbermachen: organisieren, musizieren, improvisieren ... 70 Jahre Greifswalder Bachwoche", über die 70. Bachwoche, zu der ja u.a. auch der Stettin-Tag gehörte. Produziert hat den Film unser Vorstandsmitglied Reinhard M. Nikschick. Die Vorführung war sehr gut besucht, etwa 70 begeisterte Zuschauer waren da, darunter die Rektorin der Universität Greifswald. Die DVD ist immer noch erhältlich. Einfach Mail an nikschick@3n-media.de! Die DVD kostet 15,- Euro, BluRay 18,- Euro (plus Versandkosten), in Greifswald erhältlich in der Dombuchhandlung und in der Buchhandlung Scharfe.

Dann hatten wir am 28. Mai 2018 wieder gemeinsam mit dem Krupp-Kolleg zum Einführungsvortrag eingeladen. Prof. Modeß hat wieder in gewohnt kurzweiliger Form die diesjährige Bachwoche vorgestellt. Der Vortrag war so gut besucht wie nie. Rund 130 Besucher wurden gezählt. Und für die hat es sich auch in einer weiteren Hinsicht gelohnt: Aus Anlass seines letzten Einführungsvortrages in diesem Rahmen hat das Krupp Kolleg zu Ehren von Prof. Modeß die Vortrags-Gäste anschließend zu einem Empfang mit üppigem Buffet geladen. Das war ein schöner Abend dort im lauschigen Hof des Krupp-Kollegs mit vielen guten Begegnungen. Für diese großzügige Einladung und überhaupt für die nun schon einige Jahre gewährte Gastfreundschaft hat unser Vereinsvorsitzender, Prof. Sauthoff, dem Krupp-Kolleg, insbesondere Herrn Dr. Suhm in seinem Grußwort herzlich gedankt. Dieser Einführungsvortag des Bachwochenleiters im Krupp-Kolleg gehört gewiss auch in Zukunft zum festen Bestand des Greifswalder Kulturlebens.

Und last but not least möchte ich auf das nach wie vor regelmäßig von unserem Vereinsmitglied Kantor Bernd Ebener geleitete gregorianische Morgengebet hinweisen, einmal im Monat, jeden zweiten Dienstag im Monat, im Raum der Stille, im Uni-Klinikum Greifswald. Vor der Sommerpause wird das noch einmal am 10. Juli 2018 stattfinden. Und auch im Rahmen dieser Bachwoche hatte unsere Fördergesellschaft wieder dazu in das soziokulturelle Zentrum St. Spiritus eingeladen, rund 20 Menschen haben am Dienstag früh um 8 Uhr daran teilgenommen.

Im übrigen sind wir auch bei dieser Bachwoche wieder concertPate für die aufwendigen musikalischen Aufführungen in den Geistlichen Morgenmusiken, beim Eröffnungs- und abschließenden Festgottesdienst sowie beim liturgischen Nachtgebet, wie Sie im Programmheft gut sehen können. Darüber hinaus helfen wir der Bachwoche auch bei anderen Kosten, wenn Anlass dafür besteht. Im letzten Jahr war eine eine etwas höhere Förderung nötig, da der Bachwochen-Etat durch die Reisekosten der Ensembles aus dem südlichen Afrika außergewöhnlich beansprucht war.

Auch das war und ist noch eine Vereins-Aktivität: Aus Anlass der letzten Bachwoche unter Leitung von Prof. Modeß möchte ich auch noch einmal auf unser Fördergesellschafts-Buch hinweisen, an dem übrigens niemand irgendetwas verdient, schon gar nicht die Herausgeber! Sie können das Buch gleich im Anschluss in der Buchhandlung Scharfe erwerben, die haben es vorrätig, alle anderen über den Buchhandel:
Reinhard Lampe (Hg.)
Hans-Robert Metelmann (Hg.)
Lauter Lieblingsplätze
"...in den Spielstätten der Greifswalder Bachwoche und im Spiegel ihrer Förder-gesellschaft."
Schibri-Verlag, 80 Seiten, 9,80 Euro
ISBN 978-3-86863-174-6

Das Buch enthält 20 Originalbeiträge von Mitgliedern unserer Fördergesellschaft, u.a. von der "Bachwochenmutter" Annelise Pflugbeil, in denen Geschichte und Erlebnisse mit der Greifswalder Bachwoche in sieben Jahrzehnten lebendig werden.

Und die beharrlichen Erinnerungen an ausstehende Beiträge, die unsere Kassenwartin Frau Dr. Nikschick, nicht müde wurde zu versenden, haben zu einem überzeugenden Ergebnis geführt: Bis auf wenige Einzelfälle gibt es keine Beitrags-Rückstände mehr!

Zurück