AKTUELLES

Musikalisches Nationaldenkmal - einfach erklärt
Bild
Dr. Martin Loeser

Ein Beispiel für die kostenlose Vortragsreihe bei der
70. Greifswalder Bachwoche "baltisch" (12.-19.6.2016)

Schon gewusst? Mehr als die Hälfte der Veranstaltungen der Greifswalder Bachwoche sind kostenlos! Dazu gehören die Aufführungen der Bach-Kantaten in den täglichen "Geistlichen Morgenmusiken" ebenso wie die mitternächtlichen Orgelmusiken mit Werken Bachs und des estnischen Komponisten Arvo Pärt, die beliebten Kantaten- Mitsingeprojekte, aber auch die jedes Jahr intensiv genutzte Vortragsreihe zu Werken der Bachwoche.

Einer, der dabei komplexe musikalische Zusammenhänge für jedermann verständlich macht, ist Dr. Martin Loeser. "Ein monumentales, religiös und philosophisch aufgeladenes Bekenntniswerk", schwärmt der Wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts für Kirchenmusik und Musikwissenschaft der Greifswalder Uni vom ersten Höhepunkt dieser Bachwoche, "im Gehalt durchaus mit den Sinfonien Gustav Mahlers vergleichbar!"

Gemeint ist "Des Jona Sendung" (12.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai), das "Biblische Oratorium" des estnischen Komponisten Rudolf Tobias (1873-1918).

Falls der eine oder andere nun nicht so recht weiß, wer das war und was es mit dem Werk auf sich hat, dem hilft Martin Loeser freundlich und kompetent weiter. Der Oratorienspezialist, der u.a. für seine Dissertation deren Gattungsgeschichte erforscht hat, findet in Tobias' Komposition vielfältige Oratorientraditionen wieder, vom mittelalterlichen "Chorus mysticus", den auch Franz Liszt in seinem Oratorium "Christus" verwendet, über Choralthemen und Chorfugen in der Tradition Bachs und Händels bis hin zur Leitmotivik Richard Wagners. Das alles geht nur mit einem gewaltigen Chor- und Orchesterapparat. In Greifswald wirken allein vier Chöre mit! "Er hat versucht, alles aufzubieten, was es gab", sagt Loeser und nennt auch den Grund: Der ab 1912 an der Berliner Musikhochschule lehrende Este Tobias wollte für seine Heimat ein musikalisches "Nationaldenkmal" schaffen und "Größe stand für Erhabenheit!"

Was da alles aufgefahren wird, wie es klingt und was man davon zu halten hat, erläutert Martin Loeser in seinem Vortrag "Baltisch? Zum Verhältnis von Nationalität und Gattungstradition in Rudolf Tobias' Oratorium" am 12.6., 12 Uhr, im Konferenzraum des Hauptgebäudes der Uni Greifswald. Eintritt: Frei!

Zurück