AKTUELLES

11.000 Gäste bei Veranstaltungen der 65. Greifswalder Bachwoche "eng-e-lisch"
Bild
Bachwochen-Festgottesdienst im Greifwalder Dom
Foto: Rainer Neumann

Großer Andrang beim Festgottesdienst mit Margot Käßmann

Der Künstlerische Leiter der 65. Greifswalder Bachwoche, KMD Prof. Jochen A. Modeß, kann eine überaus erfolgreiche Bilanz dieser Jubiläums-Bachwoche ziehen: Rund 11.000 Besucher kamen in diesem Jahr zu den 23 Konzerten, sieben Gottesdiensten, sechs Mitternachtsmusiken, fünf Mitsingprojekten und drei Vorträgen des Festivals Geistlicher Musik im Norden, rund tausend Besucher mehr als im letzten Jahr.

Für Modeß ist dies ein Beleg für das Besondere des Festivals: "Die große Beteiligung zeigt, wie vital die Bachwoche im 65. Jahr ihres Bestehens ist. Ein solch intensives Miteinander von Publikum und Künstlern eine ganze Woche lang gibt es sonst nirgends."

Auffällig war der gute Besuch der fünf Geistlichen Morgenmusiken im Greifswalder Dom bzw. in der Marienkirche mit täglich rund vierhundert Menschen. Auch das liturgische Nachtgebet in Form des anglikanischen "Even-Songs" mit anglikanischem Priester am Freitagabend um 22 Uhr war mit ca. 200 Teilnehmern ungewöhnlich gut besucht. Rund 1.500 Teilnehmer zog der Festgottesdienst mit der Predigerin Margot Käßmann an, so dass der Greifswalder Dom wegen Überfüllung geschlossen werden musste und rund 200 Gottesdiensbesucher nur mittels einer Übertragung auf den Domvorplatz teilnehmen konnten.

Das spürbare Interesse an Gottesdiensten mit der Aufführung geistlicher Musik - in Greifswald vorwiegend die Kantaten Johann Sebastian Bachs - brachte Margot Käßmann in ihrer Festpredigt auf den Punkt: "Wenn heute viel gefragt wird, was evangelische Spiritualität sei, wie der Glaube sinnlicher werden könnte - wir erleben heute hier live eine Antwort: Diese Musik ist eine spirituelle Erfahrung!"

Auch die 23 kartenpflichtigen Konzerte waren überaus gut besucht. Zu den vier großen Oratorienaufführen und dem "Engelischen Abend" kamen im Durchschnitt rund 500 Gäste in den Dom, rund 400 zur "Großen Kammermusik" in St. Jacobi und zum Tanzprojekt "Ein Sommernachtstraum". Um die 300 erlebten das Chorkonzert mit "Vox Artica" und Jazz mit Oscar Petersons "Easter Suite". Auch die Kammerkonzerte in den Kirchen von Nehringen, Grimmen und Wieck waren mit durchschnittlich 200 Gästen sehr gut besucht. Viermal füllte die Bachwoche die historische Aula der Universität mit rund 120 Gästen, dreimal mit exzellenten Kammermusiken, einmal mit einem Vortrag des Bachexperten Prof. Dr. Martin Pätzoldt. Auch das neue Angebot zu mitternächtlicher Stunde - Bachs sechs Cellosuiten, an sechs Abenden dargeboten von Gregor Szramek - fand allnächtlich rund 50 Zuhörer.

Die 66. Greifswalder Bachwoche wird vom 4. Juni bis zum 10. Juni 2012 stattfinden, kurz nach der Bildung der neuen evangelischen "Nordkirche" zu Pfingsten 2012. Das Thema der Bachwoche, die dann das erste große Kulturereignis der gemeinsamen Nordkirche sein wird, trägt diesem Umstand Rechnung: "BACH und der ganze Norden".

Zurück