AKTUELLES

Bestseller-Kinderkonzert, transzendenter Liedernachmittag, "arctisches" Chorkonzert
Bild
KMD Prof. Jochen A. Modeß leitet auch die Kinerkonzerte der Greifswalder Bachwoche
Foto: Rainer Neumann
Bild
Kammerkor Vox Arctica Norwegen

65. Greifswalder Bachwoche "eng-e-lisch" am Donnerstag, dem 23. Juni 2011

Nach der "Geistlichen Morgenmusik" (Predigt: Dompfarrer Matthias Gürtler) um 10 Uhr im Dom St. Nikolai mit Bachs Kantate "Barmherziges Herze der ewigen Liebe" (BWV 185) lohnt es sich nicht nur für Kinder, einfach dazubleiben: Mit Gerd-Peter Mündens Musical "Die Geschichte von Bileam und seiner gottesfürchtigen Eselin" kommt um 11.30 Uhr (Wiederholung: 15 Uhr) die erfolgreiche Vertonung eines Bestsellers religiöser Kinderliteratur auf die Bühne. Die Geschichte stammt aus Klaus-Peter Hertzschs gereimten "Biblischen Balladen zum Vorlesen", in Ost (Titel:"Wie schön war die Stadt Ninive") und West (Titel "Der ganze Fisch war voll Gesang") seit mehr als vier Jahrzehnten in vielfacher Auflage verbreitet.

Die menschliche Sehnsucht nach Transzendenz, dem "Hinüber-Gelangen", findet im Liedernachmittag "Ja, es stieg auch mir ein Engel nieder" um 16 Uhr in der Aula der Universität einen glänzenden musikalischen Ausdruck. Mittler zwischen Diesseits und Jenseits, Jetzt und Ewigkeit, sind die Engel. Exemplarisch zu hören in Richard Wagners "Wesendonck-Liedern". Dazu singt die international gefragte Altistin Saskia Klumpp (begleitet von Anita Keller am Flügel) Werke von Edward Elgar und Zdenek Fibich.

Die Sängerinnen und Sänger des Chorkonzertes um 20 Uhr in St. Marien sind von jenseits des Polarkreises angereist: Der "Kammerkor Vox Arctica" aus dem nord-norwegischen Harstadt. Der Abend bietet u.a. die Uraufführung eines Engelsgesangs, eigens für diese Bachwoche geschrieben vom norwegischen Komponisten (und Chorleiter) Arne Dagsvik. "Vox Arctica" bringt zudem einige der besten Stücke des "Goldalters" der norwegischen Kirchenmusik zu Gehör. Ein weiterer Teil des Programms kommt aus England.

Um 22 Uhr führen Theatergruppe, Band und Chor der Greifswalder Bachwoche unter Leitung von KMD Prof. Jochen A. Modeß in St. Jacobi nach dem "Engeloratorium" eine weitere Neuschöpfung des Künstlerische Leiters der Bachwoche auf, ein "Orasical" mit dem Titel "Ankunft" als Mischung aus Oratorium und Musical: Held der Theaterszenen und der Musik des popularmusikalischen Genres ist der sehr zeitgenössische Engel "Angelo".

"Meditative Musik zum Tagesausklang" gibt es wie immer im Dom St. Nikolai, 24 Uhr: Gregor Szramek, Violoncello, spielt die ganze Bachwoche lang täglich um Mitternacht im Greifswalder Dom eine der sechs Cellosuiten Johann Sebastian Bachs - eine Neuheit der Bachwoche zur Freude sommerlicher Klassik-Nachtschwärmer, auch wieder in dieser Sommernacht.

Zurück