AKTUELLES

Preisträgerpredigt, Landpartie und Händel
Bild
Emilia Handke
Foto: Verlag der deutschen Wirtschaft
Bild
UMD Harald Braun

65. Greifswalder Bachwoche "eng-e-lisch"
am Mittwoch, 22. Juni 2011

Nicht nur für Gesangssolisten gibt es attraktive Wettbewerbe wie "cantateBach!" am vergangenen Wochenende in Greifswald (dessen Preisträger gleich am Montag an der Bachwoche mitwirkten), sondern auch für Prediger. Als "Predigt-Oscar" gilt der alljährlich vom Verlag für die deutsche Wirtschaft verliehene Deutsche Predigtpreis. Mit der Hallenser Theologiestudentin (mit mecklenburgischen Wurzeln) Emilia Handke wird eine der aktuellen Preisträgerinnen in der Geistlichen Morgenmusik am Mittwoch, dem 22. Juni, 10 Uhr, im Dom St. Nikolai zu Greifswald mitwirkten. Zudem erklingt Johann Sebastian Bachs Michaelis-Kantate "Herr Gott, dich loben alle wir" BWV 130. Die Predigerin bekam ihre Auszeichnung übrigens für eine Predigt über Engel verliehen.

Danach begibt sich die Greifswalder Bachwoche auf Reisen. Zunächst nach Nehringen, in deren Andreas-Kirche um 12 Uhr auf "Engelsharfen" Werke für Glasmusik und Harfe dargeboten werden. Solisten: Martin Hilmer (Glasmusik) und Beate Fürbacher (Harfe). Um 15.30 Uhr singen und spielen Brita Rehsöft (Sopran), Siegfried Pank (Viola da Gamba) und Johannes Gebhardt (Cembalo) in der St. Marien-Kirche in Grimmen unter dem Titel "Vigilans somniat - Ein Traum im Wachen" kammermusikalische Werke englischer Komponisten des 17. bis 21. Jahrhunderts, dazu natürlich Bach.

Das zweite große Oratorium der diesjährigen Greifswalder Bachwoche steht im Mittelpunkt des Abends um 20 Uhr im Dom St. Nikolai: Georg Friedrich Händel - "Jephtha" (in englischer Originalsprache - die deutsche Fassung gibt's zum Mitlesen im Jubiläums-Programmheft, das für nur einen Euro an allen Spielstätten erhältlich ist). Erstmals bei einer Bachwoche singt der Universitäts-Chor Greifswald, die Leitung hat Universitätsmusikdirektor Harald Braun.

Die Anfangszeit 22.22 Uhr zeigt schon, dass bei "Rente mit 65?" eine nicht ganz ernst zu nehmende musikalisch-satirische Bachwochenreflexion zu erwarten ist, am traditionellen Abend der "P.D.Q.- Bach-Gesellschaft" - wie immer schon ausverkauft, aber wer es trotzdem versuchen will: Lutherhof, Lutherstr. 8.

"Meditative Musik zum Tagesausklang" gibt es wie immer im Dom St. Nikolai, 24 Uhr: Gregor Szramek, Violoncello, spielt die ganze Bachwoche lang täglich um Mitternacht im Greifswalder Dom eine der sechs Cellosuiten Johan Sebastian Bachs - eine Neuheit der Bachwoche zur Freude sommerlicher Klassik-Nachtschwärmer, auch wieder in dieser Sommernacht.

Zurück